Die offizielle Homepage der 1. FCK Basketball Abteilung

Turbulenter Erfolg und emotionaler Abschied

Mit 92:89 (14:23, 25:19, 23:23, 19:16, OT 11:8) gewinnen die Basketballer des 1. FC Kaiserslautern gegen die Rewe Aupperle Fellbach Flashers nach Verlängerung. Der Erfolg im letzten Spiel der Saison lässt die roten Teufel die Spielzeit 2018/19 auf dem 8. Tabellenplatz beschließen.

Der Spieltag begann nach der Spielervorstellung zunächst mit der emotionalen Verabschiedung des sympathischen FCK Spielers John Barber, der den Verein aufgrund beruflicher Gründe verlassen muss und zurück in die USA zieht. „John hat zwar nur zwei Jahre für den FCK gespielt, allerdings fühlt es sich an, als wäre er schon Jahre ein Teil des Vereins gewesen. Er kam überall gut an, weil er einfach ein höflicher und sympathischer Mensch ist!“, sagt Kevin Croom über seinen Mannschaftskameraden. Der gebürtige Amerikaner zeigte auch in diesem Spiel einmal mehr seinen Wert für die Regionalligamannschaft, indem er ein Double-Double mit 17 Punkten und 15 Rebounds auflegte und damit zum effektivsten FCK-Spieler wurde. „Wir wünschen John alles Gute! Er hinterlässt eine große Lücke.“, zeigt sich ebenfalls FCK-Trainer Theo Tarver traurig über den menschlichen und spielerischen Verlust.

Das tatsächliche Spiel startete eher schleppend für die Gastgeber. Die Roten Teufel zeigten sich etwas durcheinander im Angriffsspiel und hatten Probleme die großen Spieler der Gäste unter Kontrolle zu bringen. Viel Einsatz im zweiten Viertel brachte die Lautrer wieder in Schlagdistanz und die Begegnung entwickelte sich zum offenen Schlagabtausch. Spätestens als zum Ende der regulären Spielzeit Gergely Hosszu, nach vergebenem Freiwurf von Kevin Croom, den Ball mit ertönen der Sirene zum Sieg in den Korb tippte, stand die Halle Kopf. Die Stimmung der Fans erreichte ihren Höhepunkt als die Schiedsrichter den Treffer für nichtig erklärten, weil Hosszu nach dem Freiwurf zu früh in die Zone gelaufen kam. Die Begegnung ging in die Verlängerung. Zwei wichtige Dreipunktwürfe von Weihmann und Hosszu sowie das ruhige Händchen von Ellis an der Freiwurflinie, sicherten den FCK Basketballern einen turbulenten Sieg und damit einen gelungenen Saisonabschluss vor heimischer Kulisse. 

Nach dem Spiel genossen Fans, Helfer und Spieler den Triumph gemeinsam auf der Tribüne und ließen den Abend im Gespräch ausklingen. „Wir haben uns alle erstmal eine kleine Pause verdient. Die nächste Saisonplanung steht allerdings schon bald wieder vor der Tür. Es ist jedes Jahr spannend zu sehen, was sich über den Sommer alles tut. Wir hoffen natürlich den Basketballinteressierten auch nächsten Jahr wieder hochklassigen Sport in der Barbarossahalle zeigen zu können. Aber bis dahin ist es noch ein langer Weg!“, verabschiedet sich Abteilungsleiter Gerd Schmidt-Zöllner mit einem Lächeln in die Sommerpause.

Menü schließen