Die offizielle Homepage der 1. FCK Basketball Abteilung

Fünf Stammspieler sind gegen Koblenz nicht genug

Beim Endstand von 95:81 verlieren die Basketballer des 1. FC Kaiserslautern gegen die Lützel-Koblenz Baskets. Mit einem immer noch stark ersatzgeschwächten Kader konnten die Roten Teufel das Spiel bis kurz vor Schluss offen gestalten. Koblenz erwischte jedoch das bessere Ende.

Gerade einmal fünf gesunde Stammspieler, zwei Rotationsspieler und ein von Krankheit gebeutelter Kapitän, standen Trainer Theo Tarver für die Regionalliga-Partie zur Verfügung. “Den Umständen entsprechend haben wir heute keinen schlechten Job gemacht. Die letzten Trainingswochen waren wirklich schwierig. Wir haben heute gut gekämpft.“, beschreibt der FCK-Coach Tarver die aktuell sehr dünne Personaldecke. 

Dennoch ließen die Pfälzer sich auch nach einem misslungenen Start nicht abschütteln und gestalteten das Spiel bis kurz vor Schluss noch offen. Mit einem sehenswerten Dreipunktwurf brachte Gergely Hosszu (16 Pkt.) seine Mannschaft drei Minuten vor Ende der Partie auf drei Zähler heran. Etwas mehr Kraft und Konstanz im Endspurt zeigten jedoch die Baskets aus Koblenz und sicherten sich mit dem Heimsieg wichtige Punkte für die Spitzenreiterverfolgung. Für den FCK überzeugen, konnte im Angriffsspiel vor allem Waldemar Napp (27 Pkt.), Aaron Ellis (20 Pkt.) und John Barber (12 Pkt.) die neben Hosszu ebenfalls zweistellig punkteten.

“Ich hoffe unsere Krankheitsmisere hat diese Woche ein Ende und wir können wieder eine volle Trainingswoche absolvieren! Das nächste Spiel gegen Mannheim wird wichtig und anstrengend. Mannheim ist stark abstiegsgefährdet und spielt mit dem Rücken zur Wand. Das ist immer gefährlich!“, zeigt sich Tarver erwartungsvoll auf die anstehende Partie in der Barbarossahalle. Unterstützung von den Rängen ist immer willkommen. Die Begegnung startet wie gewohnt am Sonntag den 03. März um 17:30 Uhr.

Menü schließen