Die offizielle Homepage der 1. FCK Basketball Abteilung

FCK – Basketballerinnen erkämpfen sich die Meisterschaft

Am letzten Spieltag der Damen Basketball Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar kam es zum Spitzenspiel in der Halle der Grundschule Betzenberg zwischen dem Tabellenführer 1. FC Kaiserslautern und dem zweiten der Tabelle dem Team von MJC Trier II. Beide Teams hatten in der gesamten Saison nur ein Spiel verloren,die FCK – Mädels in der Hinrunde in Maxdorf und die Trierer mussten gegen den FCK ihre einzige Niederlage hinnehmen. Es war also eine spannende Partie garantiert.

In dem, wie erwarteten, hochdramatischen Spiel besiegten die Damen des 1. FCK die Mannschaft aus Trier mit 73:72. Dass dies ein sehr umkämpftes Spiel werden würde war jedem klar, schließlich ging es um die Meisterschaft und dem damit verbundenen Aufstieg in die Regionalliga. FCK Trainerin Frauke Woll musste gleich drei Ausfälle verkraften wobei die Mannschaft aus Trier komplett antreten konnte. Das Spiel startete unglaublich schnell auf beiden Seiten und endete nach dem ersten Viertel 15:12 für den 1. FCK. Im zweiten Viertel kam Trier ab Minute 16 durch einen 11-Punktrun in volle Fahrt, dass man bei einem Stand von 32:40 in die Halbzeit ging. Leider wurden in der ersten Halbzeit viele Fouls von Trier nicht gepfiffen, während auf FCK-Seite jeder kleine Körperkontakt als Foul geahndet wurde.
Nach der Halbzeit kämpfte sich die FCK-Truppe Punkt für Punkt zurück und ging nach 27 Minuten sogar mit 3 Punkten in Führung (47:44). Die Mannschaft von MJC Trier erhöhte nochmals das Tempo und waren zum Ende des dritten Viertels mit 57:52 in Front. Angetrieben durch die zahlreichen Zuschauer in der Halle gelang den FCK Damen einen 61:69 Rückstand aufzuholen. In den letzten vier Spielminuten war die sensationelle Freiwurfquote (10 von 12) der Grund für den Spielstand von nur noch 71:72, ehe Pia Volk, die beste Werferin an diesem Abend, dann wenige Sekunden vor Schluss zum erlösenden 73:72 traf.
„Dieses Spiel war an Dramatik nicht zu überbieten. Es war 40 Minuten lang ein unglaublich schnelles Spiel, immer wieder ist es uns gelungen die Rückstände wett zu machen und uns zurück zu kämpfen. Vielen Dank an die zahlreichen Zuschauer, die uns ganz großartig unterstützt haben,“ eine überglückliche Trainerin, Frauke Woll.
Es spielten: Volk 20, Knerr 18, Vatter 16, Walter 9, Woll 6, Becker 3, Schmidt-Zöllner 1, Henley, Rasch.

Menü schließen