Die offizielle Homepage der 1. FCK Basketball Abteilung

Fünf Scorer reichen nicht gegen Gießen

In einer hektischen Partie verpassen die Basketballer des 1. FC Kaiserslautern wieder einmal den Sieg. Mit 76:85 (21:19, 20:25, 13:20, 22:21) müssen sich die Pfälzer in eigener Halle gegen die Gießen Pointers Basketball geschlagen geben und kämpfen in der Liga nun endgültig gegen den Abstieg.

Nach der knappen Niederlage am vorherigen Wochenende konnten die Roten Teufel an diesem Sonntag in guter Form starten. Dem in den letzten Spielen wieder in Form gekommenen Kevin Croom (25 Pkt., 5 Ass.) schenkte Trainer Tarver dabei mehr Verantwortung. Dieser dankte es ihm im ersten Durchgang mit einer soliden Leistung in der Defensive und seiner persönlichen Note in den Angriffsbewegungen. Insgesamt brachte die spielerische Alternative „Croom“ wieder mehr Unberechenbarkeit in das lautrer Spiel, das über die vergangenen Monate ein wenig unter Einfallslosigkeit litt. Die körperlich sehr stark auftretenden Gießener konnten so im 1. Viertel mit 21:19 noch auf Abstand gehalten werden.

In Durchgang 2 nutzten die Gäste dann einige Abstimmungsprobleme der FCKler, um das Spiel das erste Mal zu drehen (27:29). Auf beiden Seiten war es zu diesem Zeitpunkt eher ein schnelles Hin und Her mit vielen Fastbreaks, als dass strukturierte Spielzüge zugelassen wurden. Gergely Hosszu (26 Pkt.) und Thomas Erb (4 Pkt., 7 Rbs.) nahmen sich aber der Situation an, drehten die Partie auf 34:29, bevor die Gießener in einem Endspurt die Tafel zurück auf 41:44 (20. Minute) stellten. Mit diesem 3-Punkte-Rückstand ging es für Kaiserslautern in die Halbzeit.

Zum Teil ein wenig verschlafen kamen die Roten Teufel aus der Kabine. Gute Steals wurden schon in der nächsten Aktion wieder verloren und in der Defensive klafften große Lücken unter dem Korb. Zum Glück für den FCK nutzten die Gießener diese Chancen vorerst aber nicht konsequent und verpassten es davonzuziehen (47:49, 23. Minute). Die Quittung dafür gab es dann postwendend von Gergely Hosszu. Zwei sehenswerte Würfe drehten die Partie und ließen die Lautrer wieder aufwachen. Der Höhenflug blieb aber nur ein Zwischenhoch. Die Gastgeber verpassten ein ums andere Mal gute Wurfgelegenheiten und konnten Gießen keinen Einhalt gebieten. Das Resultat aus diesem Ungleichgewicht war ein 10-Punkte-Rückstand (54:64), mit dem es ins letzte Viertel ging.

Das begannen die FCKler zwar furios mit einem 5-Punkte-Lauf, doch verpassten es auch hier wieder, den Druck aufrecht zu erhalten und ihre Defensive zu stärken. Gießen blieb in dieser Phase des Spiels gnadenlos und setzte sich wieder – auf diesmal 11-Punkte – ab (67:78, 37. Minute). Die Partie war damit schon früh entschieden. Kaiserslautern schmiss zwar noch einmal alles in die Waagschale, verzeichnete aber letztendlich eine weitere schmerzliche Niederlage (76:85).

Endgültig im Abstiegskampf angekommen empfängt der FCK als nächstes schon am kommenden Sonntag um 17:30 die Arvato College Wizards. Gespielt wird wie immer in der Barbarossahalle.

So spielten sie: Hosszu (26), Croom (25), Nap W. (12), Barber (9), Erb (4), Ellis (0), Nap D. (0), Salifu (0), Weihmann (0).

Menü schließen