Die offizielle Homepage der 1. FCK Basketball Abteilung
Zwei Teams am Wochenende aktiv

Zwei Teams am Wochenende aktiv

Am vergangenen Wochenende waren wegen den Ferien in RLP nur zwei Teams der Basketballabteilung gefordert.

Hier die Berichte der Spiele aus der Rheinpfalz von Karsten Kalbheim:

Den Kopf nicht in den Sand gesteckt

Die Regionalliga-Korbjäger des 1. FC Kaiserslautern haben am Samstag die dritte Niederlage in Folge kassiert. Die Mannschaft von Trainer Mario Coursey musste sich bei den Saarlouis Sunkings trotz einer starken Angriffsleistung mit 90:106 (45:52) geschlagen geben.

Wenn die stärkste Offensive der Liga in einem Heimspiel auf die schwächste trifft, dann sind die Rollen klar verteilt. Dass Saarlouis in der gut besuchten Stadtgartenhalle erneut ein Offensivfeuerwerk abbrennen würde, war daher keine Überraschung. Die Mannschaft um ihre beiden sehr gut aufgelegten Topscorer Antonio Lang Jr. (27 Punkte) und Ricky Easterling (17) lag phasenweise mit 26 Punkten in Front und war jederzeit Herr der Lage. Es wäre nur allzu verständlich gewesen, wenn sich die bislang noch sieglosen Roten Teufel angesichts des aussichtslosen Rückstandes in ihr Schicksal ergeben und das Spiel frühzeitig abgeschenkt hätten. Die Mannschaft zeigte jedoch Charakter und schwang sich zu ihrer bislang besten Offensivleistung auf.

Neben Aufbauspieler Joseph Feraci (28 Punkte) trafen auch Mathias Groh (17), Daniele Minguillon (15) und Max Herzog (10) zweistellig. Groh schrammte mit 17 Punkten und neun Rebounds nur knapp an seinem ersten Double-Double vorbei. Auch Manuel De Sousa zeigte sich im Kampf um den Ball deutlich formverbessert und schnappte sich ebenfalls neun Abpraller.

Saarlouis begann gewohnt stark und lag nach dem ersten Viertel zweistellig in Front (32:20/10.). Die Roten Teufel hielten beherzt dagegen, verteidigten jetzt besser und lagen zur Halbzeit wieder in Schlagdistanz. Beim Stand von 45:52 (20.) aus Sicht der Gäste wurden die Seiten gewechselt. „Die Jungs haben bis auf einen Durchhänger zu Beginn des dritten Viertels gut gekämpft“, lobte die Sportliche Leiterin Kerstin Coursey.

Besagte Schwächephase brach den Westpfälzern allerdings das Genick. Saarlouis baute seine Führung mit einem 14:1-Lauf zum 66:46 auf 20 Punkte aus und war nun endgültig Herr der Lage. „Diesem Rückstand sind wir dann bis zum Schluss vergeblich hinterhergelaufen“, bedauerte Coursey.

Näher als bis auf zwölf Punkte kamen die Barbarossastädter nicht mehr heran. Auch weil die Hausherren mit insgesamt 31 Punkten nach Schnellangriffen immer wieder zu einfachen Punkten kamen. Hoffnung im Kampf um den Klassenerhalt machte vor allem die Leistung von Feraci, bei dem der Knoten im dritten Anlauf endgültig geplatzt zu sein scheint. Auch das mit 34:37 nur knapp verlorene Rebound-Duell deutet darauf hin, dass die junge Mannschaft dazu bereit ist, den (Abstiegs-) Kampf anzunehmen.

Am kommenden Samstag (16.30 Uhr/Barbarossahalle) steht den Lauterern die nächste Herkulesaufgabe bevor. Sie treffen auf die SG Mannheim, die gut aus den Startlöchern gekommen ist.

Quelle: Die Rheinpfalz, 12.10.2021, Karsten Kalbheim

FCK-Damen bleiben ungeschlagen

Die Korbjägerinnen des 1. FC Kaiserslautern haben am Sonntag beim SC Lerchenberg den zweiten Sieg in Folge geholt. Beste Schützin beim souveränen 80:47 (36:20)-Erfolg war Hannah Krull mit 18 Punkten.

Nach einem durchwachsenen Auftaktviertel deutete zunächst wenig darauf hin, dass sich das Spiel für die Mannschaft von Trainerin Frauke Woll zu einem Spaziergang entwickeln sollte. Lerchenberg lag zu Beginn fast durchgängig knapp in Führung und konnte diese bis zum Stand von 14:12 behaupten. Die Verteidigung der Gäste agierte in dieser Phase zu schlafmützig und kam oft den entscheidenden Schritt zu spät. Mit der Umstellung auf eine Zonenverteidigung kamen die Mainzerinnen nicht zurecht und brachten es im zweiten Abschnitt nur noch auf magere vier Punkte. Bis zur Halbzeit zogen die Gäste auf 36:20 (20.) davon und bauten ihre Führung nach dem Seitenwechsel kontinuierlich aus.

„In der zweiten Halbzeit stand die Defense besser, aber wir hatten etliche Ballverluste. Zum Glück haben wir von außen dann besser getroffen und sind zu einfachen Punkten durch Schnellangriffe gekommen“, analysierte Woll. „Trotz des hohen Sieges wartet in den kommenden drei spielfreien Wochen noch viel Arbeit auf uns. Wir werden die Zeit intensiv nutzen“, betonte die Trainerin. Außer Krull trafen in Lerchenberg auch Lena Walter (17) und Theresa Schmitt (10) zweistellig. Die Damen des FCK sind damit neben Topfavorit ATSV Saarbrücken die einzige noch ungeschlagene Mannschaft in der Basketball-Oberliga Rheinland-Pfalz Saar.

Das erste Heimspiel der noch jungen Saison steigt am 31. Oktober um 14 Uhr in der Sporthalle der Betzenberg-Grundschule. Zu Gast sind die Saarlouis/Dillingen Diamonds II.

Quelle: Die Rheinpfalz, 13.10.2021, Karsten Kalbheim

Menü schließen